JagdhuetteIn den Jahren 1985 - 1988 errichteten in Eigenleistung die Jäger der Butterbergregion eine Jagdhütte am Butterberg, Schönbrunner Seite. Finanzielle und materielle Unterstützung erhielten die Weidmänner vom Mähdrescherwerk Bischofswerda im Rahmen eines Kommunalvertrages mit der Gemeinde Schönbrunn. Genutzt wurde die Jagdhütte neben jagdlichen Veranstaltungen auch für Familien- und Privatfeiern sowie betriebliche und gesellschaftliche Veranstaltungen.

Im September 1992 übernahm ein Pächter die Jagdhütte von der Stadt Bischofswerda und bewirtschaftet sie seitdem als öffentliche Gaststätte. 1994 erwarb der Pächter Haus und Grundstück als Privateigentum. Das Gebäude wurde erweitert und bekam eine Küche, Lager und Sozialräume.Schönbrunnblick Die Terrasse wurde erweitert, wodurch die einzigartige Lage und das stilvolle Ambiente noch attraktiver ist. Die Jagdhütte am Butterberg ist somit ein bekanntes und beliebtes Ausflugsziel. Neben der gemütlichen Gaststube ist die Terasse ein besonderer Anziehungspunkt. Sie ist der Balkon von Schönbrunn und bietet einen herrlichen Ausblick über den zu Füßen liegenden Ort, zum Lausitzer Bergland im Osten und Süden, sowie zu den in der Ferne liegenden Kraftwerk Boxberg. Die Landschaft in diese Richtung ist, wie zum Trotz, übersät mit der neuen Energiekonkurrenz, den Windrädern.

Der Aufstieg zum Butterberg beginnt ehemaligen Bahnhof Schönbrunn, vorbei an der früheren Bahnhofswirtschaft.Postsaeule Anfangs steil bergan führt der Weg dann bequem zum Waldrand. Den ganzen Aufstieg hat man bereits die Jagdhütte vor Augen. Am Waldrand angekommen fällt am Wegrand eine alte Postsäule auf. Gegenüber führt ein kleiner Pfad durch den Wald hinauf zur Jagdhütte. Sozusagen der Weg für ganz Eilige und Leute die gut zu Fuß sind. Wer aber die Stille des Waldes genießen möchte, wandert den Weg weiter, bis er auf die Straße zum Butterberg stößt. Nach wenigen Metern im Richtung Butterberg biegt rechts der gut beschilderte Weg zur Jagdhütte ab. So erreicht man mühelos das Ausflugsziel.