1988 Am Morgen des 12. April gegen 03:30 Uhr brach im Wohnhaus des Rentners Erich Ledrich, Burkauer Straße 4, ein Feuer aus. Der Brand kostete dem Bewohner das Leben und das Haus wurde unbewohnbar.
Für einen neuen Kindergarten an der Bergstraße wurde am 2. Mai der Grundstein gelegt. Dieser soll einmal 36 Kinder beherbergen.
SchanzeAuf Fichtners Schanze wurde begonnen, einen Fest- und Sportplatz auf der Fläche herzurichten, um der Jugend eine Möglichkeit für Sport und Spiel zu bieten.
Die Jagdhütte wurde am 02.12. mit einer Dankeschönveranstaltung für die Erbauer dieser wunderschönen, am Osthang des Butterbergs gelegenen Hütte, eröffnet. Der Wert dieses Kleinods betrug einschließlich der Erschließungskosten rund 200 TM und wurde in VMI erbaut.
Die Einwohnerzahl betrug 480.

1989 Durch den milden Winter konnte der Bau des Kindergartens fast ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.
Der Kunstschmiedemeister, Herr Aurin, der die ehemalige Schmiede von Herrn Willi Schöne übernommen hatte, begann den Bau eines neuen Hauses mit Werkstatt.Wahl
Am 7. Mai fanden Kommunalwahlen statt, bei der 18 Abgeordnete und 7 Nachfolgekandidaten gewählt wurden.
Anlässlich des 40. Jahrestages der DDR fand eine Kulturveranstaltung mit anschließendem Tanz statt. Gleichzeitig traten große politische Veränderungen in der DDR ein. Mit Massendemonstrationen in der ganzen Republik wurden Veränderungen bei der DDR-Führung eingefordert.Mauerfall Am 18. Oktober trat der Vorsitzende des Staatsrates und Generalsekretär der SED, Erich Honecker, zurück und am 9. November wurden die ersten Grenzübergänge von der DDR zur BRD für alle Bürger geöffnet. Am 22. Dezember wurde das Brandenburger Tor für den Fußgängerverkehr in beide Richtungen freigegeben.